< START | Angebote  |  Leitidee  |  Wir  |  Dozenten  |  Rückblick  |  Infos 


2018 - Die JUGENDKUNSTSCHULE wird mobil!

KUMO - die mobile Kunstwerkstatt für Kinder und Jugendliche, die außerhalb der Kernorte leben.


Mit der Förderung dieses Vorhabens durch LEADER, den Fonds Soziokultur, den Hochsauerlandkreis und die Stadt Schmallenberg werden jugendkulturelle und außerschulischen Bildungsangebote ermöglicht. 

Die Idee

Ein Team, bestehend aus Künstlern, Medienpädagogen und Fachkräften der kulturellen Bildung, macht sich mit einem speziell ausgestattetem Fahrzeug auf den Weg in die Ortschaften und bringt gezielt Kunst und Kulturangebote zu Kindern und Jugendlichen, die in den zersiedelten Dörfern des Hochsauerlandkreises leben. Das KUMO=KUnstMObil belebt mit seinem Programm die kleinen Ortschaften, indem es mit örtlichen Dorfgemeinschaften und Akteuren zusammenarbeitet und z.B. in einem leerstehenden Ladenlokal oder einem Gemeindehaus seine Angebote darbietet.

KUMO ist ein Auto, das vollgepackt ist mit Werkzeugen und Materialien zum kreativen Tun.

KUMO arbeitet dezentral und bietet das ganze Jahr über ein vielfältiges und kostenloses Programm für die heranwachsende Generation im HSK an.

KUMO bringt viel Spaß und Abwechslung zu Kindern und Jugendlichen Alter von 5 bis 17 Jahren.

KUMO reichert die Freizeitangebote in der ländlichen Region an, die Kinder und Jugendlichen erfahren eine Aufwertung der Lebensqualität „ihres Ortes“. Die Heranwachsenden werden aktiv und kreativ und treffen sich mit Gleichgesinnten.

KUMO `s Programm erstreckt sich von kreativen Mitmachangeboten wie z.B. Drachenbauen, Taschen nähen, etc., über die Vermittlung von traditionellen Handwerkskünsten wie Schnitzen und Bildhauern bis hin zur medienpädagogischen Arbeit in der Sparte Film und digitale Fotografie.

Dabei soll KUMO in allen vier Kommunen der LEADER-Region „4 mitten im Sauerland“ tätig sein.

Neben den Ortschaften, die gezielt angefahren werden, sind auch Kooperationen mit Jugendgruppen, Pfarrjugenden, Flüchtlingsunterkünften, Internaten und weiteren Partnern angedacht, eben mit denjenigen, die sich eine Unterstützung wünschen.